Erste Saisonniederlage



SV 1946 Ohmbach - SV Einöllen 2:3 (1:0)
Sonntag, der 21. August 2016 15:00 Uhr Rasenplatz Ohmbach

Kader: 1. Vogel Paul, 2. Kin Alex, 3. Issle Jerome, 4. Sommer Pascal, 5. Heinz Christoph, 6. Dresander Max, 7. Keller Christopher, 8. Burger Eric, 9. Zens Oliver, 10. Schwertfeger Tobias, 11. Steinacker Sven;
Ersatzbank: 12. Keller Johannes, 13. Ohliger Stefan, 14. Freiberger Tim, 15. Wagner Kevin, 16. Neidenbach Josef, 17. Vogel Eugen;

Tore:  12.Min: 1:0 Eigentor
         70.Min: 1:1
         82.Min: 1:2
         89.Min: 1:3
         92.Min: 2:3 Zens Oliver

Auswechselungen: 77.Min: Nr.14 für Nr.3; 82.Min: Nr.12 für Nr.4; 89.Min: Nr.13 für Nr.11;

Karten: 72.Min: Nr.11 (gelbe Karte); 92.Min: Nr.9 (gelbe Karte);

Zuschauer: circa 70


Nach guten 70 Minuten steht man am Schluss doch ohne Punkte da. Der SVO bestimmte das Spiel in der ersten Halbzeit, jedoch konnte man keine der zahlreichen Torchancen verwerten. Die beste Chance auf 2:0 zu erhöhen hatte Kin Alex, welcher nach Ablage von Burger Eric nur knapp verzog. Passend zur Ohmbacher Abschlussschwäche resultierte die Führung aus einem Eigentor. Nach Ballgewinn auf der rechten Seite steckte Steinacker Sven den Ball in den Lauf von Schwertfeger Tobias, dessen Querpass wurde unhaltbar vom Verteidiger abgefälscht. Der Gast war bis hierhin sichtlich mit dem Spiel des SVO überfordert und konnte keine richtige gefährliche Tormöglichkeit kreieren. Da man selber aber beste Chancen vergab, zu oft Traumpässe statt die Einfachen versuchte und der Unparteiische vielleicht einmal zuviel auf Abseits entscheidete sollte man mit dem knappen Resultat in die Kabinen. Doch da ein langer Pass von Einöllen in Richtung Strafraumeck. Der Stürmer sprintet, von Dresander Max und Heinz Christoph verfolgt, der Kugel hinterher. Auch unser Torwart Vogel Paul entscheidet sich sein Tor zu verlassen. Mit gemeinsamen Kräften konnten sie die Situation entschärfen. Beim heftigen Zusammenprall verletzte sich Dresander Max, konnte die Partie aber zu Ende spielen.


Nach dem Seitenwechsel machte unser Team dort weiter, wo es aufgehört hatte, aber immer noch nicht wollte das 2 zu 0 fallen. Die Größte Möglichkeit von Zens Oliver, konnte der Gästekeeper mit einer überragenden Fußabwehr vereiteln. Wie es im Fußball oft so ist, wenn man vorne keinen reinkriegt, bekommt man hinten die Quittung. So geschehen in der 70.Minute, nach Ballverlust auf der linken Seite konnte der gegnerische Spieler circa 20 Meter bis zum Strafraum vordringen ohne angegriffen zu werden. Der Abschluss ging nicht ganz unhaltbar unter die Latte in Netz. Ein Schock für unsere Mannschaft, ein Weckruf für die Gäste. Einöllen begann jetzt zu kämpfen und konnte unsere Mannschaft empfindlich im Spielaufbau stören. Circa 10 Minuten nach dem Ausgleich gab es Eckball für Einöllen. Zwei Gästespieler tauchten völlig frei in unserem Fünfer auf und brauchten die Hereingabe aus kürzester Distanz nur noch einzunicken. 1 zu 2. Danach versuchte der SVO nochmal ranzukommen und richtete die Aufstellung offensiver aus. Kurz vor Schluss musste man nach einem Konter das 1:3 hinnehmen. In der 2.Minute der Nachspielzeit konnte Zens Oliver, nach Zuspiel des eingewechselten Keller Johannes, verkürzen. Da aber kurz darauf abgepfiffen wurde, war es nicht mehr als Ergebniskosmetik.


Nächste Woche reist man zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Lauterecken. Anpfiff: Sonntag, den 28.August um 15 Uhr. Vorher am morgigen Mittwoch empfängt der SVO zur 3. Runde des Kreispokals den VfR Hundheim-Offenbach. Beginn ist 18:30.




SV 1946 Ohmbach Res. - SV Einöllen Res. 1:1 (1:1)
Sonntag, der 21. August 2016 13:15 Uhr Rasenplatz Ohmbach

Kader: 1. Vogel Eugen, 2. Keller Felix, 3. Freiberger Tim, 4. Wagner Kevin, 5. Schaarschmidt Pascal, 6. Schönborn Sascha, 7. Freiberger Heiko, 8. Keller Johannes, 9. Ohliger Stefan, 10. Neidenbach Josef, 11. Reis Timo, 12. Meiser Andreas, 14. Meyer Tim;

Tore:  20.Min: 0:1
         31.Min: 1:1 Ohliger Stefan

Karten: 75.Min: Nr.2 (gelbe Karte);


Heimpremiere für unsere Zweite. Letzte Spielminute der SV Einöllen nutzt einen groben Ballverlust vom SVO und startet einen Konter. Nach einem Pass zwischen unseren Verteidigern hindurch läuft der Stürmer alleine auf Vogel Eugen zu. Im Stadion herrscht Totenstille, die einen hoffen auf einen Torerflog die anderen wünschen sich ein Scheitern. Am 16er angekommen schaut der Angreifer nochmal kurz hoch, Vogel Eugen zeigt aber keine Regung und bleibt bis zum letzten Moment stehen und kann den Schuss mit einer tollen Fußabwehr entschärfen. Glück für den SVO. Wenige Sekunden später war Schluss, Man trennte sich 1 zu 1.


Jetzt aber nochmal von Anfang an. Beide Mannschaften begannen verhalten. So entstanden Torraumszenen nur nach Fehlern des jeweiligen Gegnerteams. Nach 20 Minuten konnte der Gast die Abwehr des SVO aushebeln. Gegen zwei Stürmer hatte Vogel Eugen keine Chance. Einöllen ging in Führung. Das rüttelte die Reserve wach. Der Ball lief jetzt besser durch die Reihen. Nach einer halben Stunde konnte Schönborn Sascha mit einem öffnenden Pass Keller Johannes auf der rechten Außenbahn in Szene setzen. Der legte von der Grundlinie den Ball zurück an den Elfmeterpunkt. Nach kurzem Gestocher hämmerte Ohlinger Stefan das Runde ins Eckige. Der verdiente Ausgleich. Der SVO hatte noch gute Chancen zur Pausenführung, diese wurden jedoch leichtfertig vergeben.


Nach Wiederanpfiff hatte Einöllen eine Riesenchance, die Latte und die fehlende Präzision des Angreifers verhinderten Schlimmeres. Nach 75 Minuten wurde ein Gästespieler nach Foulspiel mit Gelb-Rot vom Feld verwiesen. Der SVO versuchte nochmal sein Glück, der Ball wollte aber nicht mehr über die Torlinie, obwohl man noch gute bis sehr gute Möglichkeiten bekam. Und dann kam eben jene 90. Minute.


Nächsten Sonntag, den 28.August geht es nach Lauterecken. Anstoß: 13:15.