Ohmbach klettert auf Platz 4



FV Kusel II - SV 1946 Ohmbach 1:5 (0:1)
Sonntag, der 11. September 2016 13:15 Uhr Rasenplatz Kusel

Kader: 1. Vogel Paul, 2. Freiberger Tim, 3. Eberle Bernd, 4. Zens Tobias, 5. Heinz Christoph, 6. Issle Jerome, 7. Keller Johannes, 8. Burger Eric, 9. Zens Oliver, 10. Schwertfeger Tobias, 11. Ohliger Stefan;
Ersatzbank: 12. Steinacker Sven, 13. Keller Christopher, 14. Neidenbach Josef, 15. Wagner Kevin, 16. Sommer Pascal;

Tore:  12.Min: 0:1 Schwertfeger Tobias
         46.Min: 1:1
         48.Min: 1:2 Zens Oliver
         74.Min: 1:3 Steinacker Sven
         81.Min: 1:4 Zens Oliver
         85.Min: 1:5 Schwertfeger Tobias

Auswechselungen: 34.Min: Nr.13 für Nr.7; 45.Min: Nr.12 für Nr.6; 82.Min: Nr.15 für Nr.11;

Karten: 65.Min: Nr.3 (gelbe Karte); 68.Min: Nr.8 (gelbe Karte);

Zuschauer: circa 95


Gegen den Tabellenletzten war es lange Zeit eine enge Partie. Man hatte die Partie zwar über die 90 Minuten größtenteils im Griff, musste aber lange warten bis man seine Torchancen nutzte und somit auch Toremäßig von Kusel absetzte. Unsere Mannschaft kam gut in die Begegnung. Man konnte immer wieder gezielte Nadelstiche über die Außenspieler starten, jedoch ohne richtig torgefährlich zu werden. Nach 12 Minuten war es endlich soweit. Nach Pass von Zens Oliver sah Schwertfeger Tobias eine Lücke in der gegnerischen Abwehr, nach einem 30-Meter-Sprint besaß er noch die Übersicht und schob gekonnt am gegnerischen Schlussmann vorbei. Der SVO kam immer wieder zu guten Torchancen, scheiterte abermals an der schlechten Chancenverwertung. Höhepunkt als man innerhalb einer Minute vier gute Möglichkeiten kläglich vergab. Kusel konnte mit seinen Standards des Öfteren für Gefahr sorgen. Unser Schlussmann und Defensivakteure waren immer wieder wachsam genug um rechtzeitig zu klären. Ihre größte Chance hatten die Gastgeber, als sie kurz vor der Halbzeit über die linke Seite kamen, nach einer flachen Hereingabe drehte sich der FVK-Stürmer um seinen Gegenspieler und zog ab. Vogel Paul konnte mit einer guten Fußabwehr den strammen Schuss parieren. Halbzeit: 0 zu 1 für den SVO.


Direkt nach Wiederanpfiff der Schock für Ohmbach. Bei einer Flanke aus dem Halbfeld standen zwei Spieler vom FV Kusel völlig ungedeckt in unserem Strafraum. Einer davon kam auch zum Kopfball und traf zum Ausgleich. Das hatte sich unser Team anders vorgestellt, zum Glück bekam man kaum Zeit sich darüber zu ärgern, den schon 2 Minuten später konnte Zens Oliver den SVO wieder in Front bringen. In den zweiten 45 Minuten ging es hin und her. Kusel versuchte über lange Bälle zu Torerfolg zu kommen. Der SVO versuchte diese abzufangen und unsere schnellen Offensivkräfte in Szene zu setzten. Der zur Pause eingewechselte Steinacker Sven konnte nach einem dieser Konter das beruhigende 1 zu 3 erzielen. Unglücklicherweise kam es dann zu einer schweren Verletzung auf seitens des FV Kusel. Der SVO wünscht dem Spieler alles Gute und bestmögliche Genesung. Leider musste der FVK  die Partei dann zu zehnt beenden, weil sie vorher schon dreimal wechselten. Mit einem Mann weniger kam Kusel kaum noch zu Entlastungsangriffen. Der SVO drückte auf weitere Treffer. Trotz der nicht optimalen Chancenauswertung und des teilweise schlampigen Ausspielen von Offensivaktionen gelangen noch zwei weitere Treffer. Zens Oliver und Schwertfeger Tobias erhöhten mit ihren jeweils zweiten Torerfolg auf 1:5.


Am nächsten Sonntag empfängt man die zweite Garde aus Weilerbach. Das Spiel gegen den Aufsteiger ist um 15:00 Uhr. Vorher trifft man noch im Achtelfinale des Kreispokals auf die SG Pfeffelbach/Herschweiler. Anstoß ist am Mittwoch, den 14. September um 18:30 voraussichtlich in Pfeffelbach.