Der SVO zieht ins Achtelfinale ein!



SV 1946 Ohmbach - VfR Hundheim-Offenbach 4:2 (1:2)
Mittwoch, der 24. August 2016 18:30 Uhr Rasenplatz: Ohmbach

Kader: 1. Vogel Paul, 2. Kin Alex, 3. Sommer Pascal, 4. Zens Tobias, 5. Heinz Christoph, 6. Dresander Max, 7. Keller Christopher, 8. Burger Eric, 9. Zens Oliver, 10. Schwertfeger Tobias, 11. Steinacker Sven;
Ersatzbank: 12. Vogel Eugen, 13. Issle Jerome, 14. Freiberger Tim, 15. Wagner Kevin;

Tore:  10.Min: 0:1
         11.Min: 0:2
         33.Min: 1:2 Zens Tobias (FE)
         60.Min: 2:2 Heinz Christoph
         62.Min: 3:2 Zens Oliver (FE)
         83.Min: 4:2 Kin Alex

Auswechselungen: 45.Min: Nr.14 für Nr.3; 72.Min: Nr.13 für Nr.6;

Karten: 67.Min: Nr.10 (gelbe Karte); 71.Min: Nr.9 (gelbe Karte); 75.Min: Nr.8 (gelbe Karte);

Zuschauer: circa 90


Bei Temperaturen von über 30 Grad empfing der SVO zum ligainternen Duell in Runde 3 des Bitburger Kreispokals den VfR Hundheim-Offenbach. Die Anfangsphase gehörte größtenteils dem Gast. Die Ohmbacher Hintermannschaft sah teilweise gegen die schnellen Vorstöße des VfR nicht sonderlich gut aus. Nach 10 Minuten ging Hundheim in Führung. Es kam aber noch schlimmer nur 60 Sekunden später Ballverlust am eigenen Sechszehner. Der Gästestürmer legte sich die Kugel noch einmal zurecht und traf mit einem Flachschuss ins kurze Eck. 0 zu 2. Doppelschlag binnen einer Minute. Unsere Mannschaft zeigte sich aber unbeeindruckt und kam immer besser ins Spiel. Gut eine halbe Stunde waren gespielt als Steinacker Sven im gegnerischen Strafraum unsanft zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Zens Tobias sicher. Mit dem Anschlusstreffer im Rücken erspielte sich unser Team immer mehr die Überhand. Dresander Max hätte kurz vor der Pause noch den Ausgleich erzielen können. Nach tollem Pass von Schwertfeger Tobias lief er alleine auf den Gästekeeper, geblendet von der tiefstehenden Sonne, schoss er diesen aber nur an. Da war mehr drin.


Auch in Durchgang Zwei spielte der SVO frech nach vorne und kam zu guten Chancen. In der 60.Minute erlöste Heinz Christoph die Anhänger, nach einem Zuspiel in den Rückraum des 16'ers, traf er zum Ausgleich. Nur zwei Minuten später zeigte der Unparteiische wieder auf den Punkt. Bei einer Freistossflanke wurde Keller Christopher vom Gegner mit beiden Händen zu Boden gedrückt. Schütze dieses mal Zens Oliver, Ergebnis: TOR. Der SVO hat das Spiel gedreht. In der Folgezeit machte Hundheim wieder mehr fürs Spiel, kam aber bis auf einen Freistoss, welcher überragend von Vogel Paul gehalten wurde, zu keinen großen Torchancen. Der SVO hielt Ball und Gegner immer weit genug vom eigenen Tor entfernt und kam selber immer wieder zu guten Kontermöglichkeiten. Eine davon veredelte Kin Alex zum vorentscheidenden 4 zu 2. Nach einem super Sololauf von Zens Oliver, musste Kin Alex den Ball nur noch über die Linie drücken. Ein hochverdientes Weiterkommen von unserer Mannschaft. Das Einzige was sich der SVO in der zweiten Halbzeit vorwerfen muss, ist die mangelnde Chancenauswertung. Teilweise größte Chancen werden leider zu inkonsequent zu Ende gespielt.


Im Achtelfinale reist man am Mittwoch, den 14. September nach Pfeffelbach zur SG Pfeffelbach/Herchweiler. Anstoß ist um 18:30. Die SG spielt zurzeit in der C-Klasse schaltete aber auf dem Weg ins Achtelfinale den A-Klassevertreter SG Erdesbach-Dennweiler mit 4 zu 1 aus. Unsere Mannschaft sollte also gewarnt sein und wie immer an Ihre Grenzen gehen.


Am Wochenende muss man zum 5.Spieltag nach Lauterecken. Anpfiff: Sonntag 15 Uhr (Vorspiel Reserve: 13:15)