Starke Leistung gegen Tabellenführer



SV Lauterecken - SV 1946 Ohmbach 2:2 (1:1)
Sonntag, der 28. August 2016 15:00 Uhr Rasenplatz Lauterecken

Kader: 1. Vogel Paul, 2. Kin Alex, 3. Freiberger Tim, 4. Zens Tobias, 5. Heinz Christoph, 6. Dresander Max, 7. Keller Johannes, 8. Burger Eric, 9. Zens Oliver, 10. Schwertfeger Tobias, 11. Issle Jerome;
Ersatzbank: 12. Ohliger Stefan, 13. Freiberger Heiko, 14. Neidenbach Josef, 15. Wagner Kevin;

Tore:  12.Min: 0:1 Kin Alex
         44.Min: 1:1
         83.Min: 1:2 Heinz Christoph
         90.Min: 2:2

Auswechselungen: 66.Min: Nr.12 für Nr.2; 75.Min: Nr.14 für Nr.10; 84.Min: Nr.15 für Nr.11;

Karten: 38.Min: Nr.9 (gelbe Karte); 44.Min: Nr.3 (gelbe Karte); 60.Min: Nr.6 (gelbe Karte);

Zuschauer: circa 55


Mit einer ganz jungen Startelf mit einem Durchschnittsalter von 23,36 Jahren stellte man sich dem bisher nur siegreichem Tabellenführer. Herausheben aus einer starken Ohmbacher Elf möchte ich die reichte Seite des SVO, mit den beiden 17 Jährigen Keller Johannes und Freiberger Tim, welche ein überragendes Spiel machten. Unser Team erwischte den besseren Start. Man schaffte es oft in Ballnähe in Überzahl zu kommen, dadurch war der Gegner gezwungen überwiegend mit langen Bällen zu operieren. Diese hatte die Ohmbacher Defensive auch weitestgehend im Griff. Die wenigen Bälle die dann doch zu Offensivaktionen vom Gastgeber führten wurden souverän von Vogel Paul vereitelt. Nach 10 Spielminuten konnte sich der SVO über die junge rechte Seite bis zum gegnerischen Strafraum kombinieren. Der letzte Ball in die Spitze war etwas zu ungenau, so dass er beim Gegner landete. Die Offensive ging aber direkt ins Gegenpressing und zwang den Gegner zu einem riskanten Ball auf die andere Abwehrseite. Dort lauerte schon Kin Alex auf die Kugel und konnte sie seinem Gegenspieler bei der Ballannahme abluchsen. Sofort dribbelte er auf den nächsten Abwehrspieler zu, spielte auf Schwertfeger Tobias, dieser lies den Ball prallen. Kin Alex schob zur verdienten Führung ein. Der SVO kam in der Folgezeit noch zu Chancen, welche aber größtenteils Distanzschüsse waren. Die gefährlichsten von Kin Alex und Dresander Max verfehlten ihr Ziel nur minimal. Kurz vor der Pause bekam Lauterecken einen vertretbaren Freistoß aus circa 20 Metern. Gegen den perfekt getretenen Standard war unser Keeper machtlos. So ging es mit einem Unentschieden in die Pause.


Der Anpfiff der zweiten Halbzeit musste wegen eines leichten Donnern um 5 Minuten nach hinten verschoben werden. Die ersten 45 Minuten bei Temperaturen über 30 Grad hatten Kraft gekostet. Der Gastgeber hatte jetzt mehr Zeit beim Spielaufbau, dennoch wenn die Kugel in die gefährlichen Regionen gelang, war der SVO immer hellwach und konnte zahlreiche Zweikämpfe für sich entscheiden. Die Bälle, die doch ihren Weg Richtung SVO-Tor fanden wurden mit starken Abwehraktionen von Vogel Paul zunichte gemacht. Selber konnte man sich regelmäßig durch gute Kombinationen immer wieder in aussichtsreiche Schusspositionen bringen. Zens Oliver, welcher ein Aktivposten im Ohmbacher Offensivspiel war, hatte bei mehreren Versuchen kein Glück im Abschluss. Nach feinem Pass von Issle Jerome tauchte Kin Alex alleine vorm gegnerischen Schlussmann auf. Aber der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Wie von diversen Quellen zu hören eine Fehlentscheidung. Trotzdem kam der SVO zur erneuten Führung. Ein Eckball, von Zens Oliver getreten, fand in Heinz Christoph seinen Abnehmer. Der wuchtvolle Kopfball bedeutete das 1 zu 2. In den letzten Minuten war man fast nur darauf bedacht diese knappe Führung über die Zeit zu retten. Zwar konnte man Entlastung durch Konter schaffen, aber keiner führte zur Vorentscheidung. So musste man unglücklicher Weise kurz vor Abpfiff noch den Ausgleich hinnehmen.


Nächsten Samstag empfängt der SVO die SG Glanbrücken/St. Julian. Anpfiff: 17 Uhr.



SV Lauterecken Res. - SV 1946 Ohmbach Res. 3:1 (2:1)
Sonntag, der 28. August 2016 13:15 Uhr Rasenplatz Lauterecken

Kader: 1. Vogel Eugen, 2. Keller Felix, 3. Eberle Max, 4. Wagner Kevin, 5. Meiser Andreas, 6. Schönborn Sascha, 7. Freiberger Heiko, 8. Reger Kai, 9. Brunner Sascha, 10. Neidenbach Josef, 11. Reis Timo;

Tore:  6.Min: 1:0
         38.Min: 1:1 Reis Timo
         41.Min: 2:1
         61.Min: 3:1

Karten: 64.Min: Nr.6 (gelbe Karte);


Aufgrund vieler Absagen aus dem aktiven Kader, musste die Reserve ein 9 gegen 9 Spiel austragen. Was bei diesen Temperaturen eine enorme Belastung für die Spieler bedeutete. Die Gastgeber kamen deutlich besser ins Spiel und dominierten die Anfangsphase. Folgerichtig musste man schon nach 6 Minuten den 1 zu 0 Rückstand hinnehmen. Aufgrund unser Torwarts und fehlender Präzision des Gegners blieb es vorerst bei nur einem Gegentreffer. Nach einer halben Stunde kam der SVO besser ins Spiel. Prompt hatte man eine Riesenchance zum Ausgleich Neidenbach Josef zog von der linken Seite an seinem Gegenspieler vorbei, zog zwei weitere Gegner auf sich und passte schließlich auf den total freistehenden Wagner Kevin. Dieser verzog aus 10 Metern aber völlig. Das hätte es sein müssen. Nur wenige Minuten später Freistoßflanke vom SVO. Diese wurde beim Klärungsversuch durch Lauterecken zur Kerze. Reis Timo schaltete am schnellsten, konnte den Ball gut annehmen und erzielte aus der Drehung in Gerd Müller Manier den 1 zu 1 Ausgleich. Die beste Phase des SVO, wieder nur wenige Minuten später aussichtsreicher Konter für den SVO. Aber unnötiger Ballverlust durch einen Fehlpass. Der Gegner nutzte die Gunst der Stunde spielte einen weiten Ball auf die Außenbahn. Bei Störungsversuchen kamen unsere Verteidiger zweimal zu spät und konnten die Pausenführung für Lauterecken nicht verhindern.


Nach der Halbzeit hatte unsere Mannschaft ein wenig denn Faden verloren, so dass Der Gegner nach gut einer Stunde die Führung auf 3 zu 1 ausbauen konnte. Der SVO wirkte ein wenig müde und konnte nur noch wenige Akzente nach vorne setzen. Diese hätten jedoch in Torerfolgen enden müssen. Einmal wurde Keller Felix mustergültig am Strafraum freigespielt, jedoch rollte die Kugel bei der Ballannahme durch seine Beine. Keine 5 Minuten später bekam Brunner Sascha den Ball 6 Meter vor dem gegnerischen Tor, traf den Ball aber leider nicht richtig. Wieder eine hundertprozentige vergeben. Die Niederlage geht im Großen und Ganzen in Ordnung, wobei man bei der Qualität der Torchancen durchaus eine Punkt nach Ohmbach mitnehmen konnte.


Nächstes Spiel: Samstag, der 03. September um 15 Uhr.